GUTE WERKE

MACHEN EINEN

MENSCHEN

NICHT

GUT;

ABER EIN GUTER

MENSCH TUT

GUTE WERKE.

MARTIN LUTHER

Martin Luther

Rep.-Anl. 6

 

Arbeitsschritte zur Instandsetzung von Nähmaschinen

  1. Nadel ausbauen und auf Beschädigung prüfen. Nadel muss gerade sein, Spitze darf keinen Grat haben.
  2. Nähmaschine von Hand in Betrieb nehmen.
  3. Nähfuß auf Funktion prüfen.
  4. Nähfuß abschrauben und auf Rauigkeit prüfen, Rauigkeit wegpolieren.
  5. Stichplatte abschrauben und auf Rauigkeit prüfen, Rauigkeit wegpolieren mit Schleifpapier 180er Korn.
  6. Transporteur reinigen
  7. Spulenkapselhaltrer und Spule ausbauen.
  8. Je nach Nähmaschinentyp Greifer ausbauen.
  9. Greifer und Spulenkapselhalter auf Beschädigung und Rauigkeit prüfen. Rauigkeit mit Polierestein glätten.
  10. Anschlusskabel und Anlasser auf Beschädigung prüfen.
  11. Nähmaschine elektrisch anschließen und mit dem Anlasser starten.
  12. Beleuchtung prüfen.
  13. Fadenfreilauf prüfen.
  14. Greiferlager reinigen.
  15. Nähmaschine komplett mit Pressluft ausblasen.
  16. Eingeklemmte Fäden aus Lagern und Oberfadenspannungsscheiben entfernen.
  17. Freilauf und Spulvorrichtung prüfen.
  18. Alle Lager von beweglichenTeilen ölen, nur 1 Tropfen mittels Spritze. 5 cl Spritzen aus der Apotheke.
  19. Nadel einsetzen, auf richtigen Sitz achten. Nadel hat auf der Rückseite eine kleine Nut und einen abgeflachten Schaft.
  20. Nadelspiel zum Greifer 0,05 mm prüfen.
  21. Schlingenhubeinstellung des Greifers prüfen mit Messplättchen und Nähmaschinenzwinge siehe Rep.-Anl. 5. Wichtig: Nadel muss auf Geradeausstich stehen und in Mittelstellung. Nadelstange auf den tiefsten Punkt herunterfahren, Messplättchen und Nähmaschinenzwinge anbringen und die Zwinge anziehen. Messplättchen entfernen und die Nadelstange in Nährichtung von Hand hochziehen bis zum Anschlag der Zwinge. Greiferspitze muss dann knapp vor der Nadel stehen.
  22. Nadelstangenhöhe überprüfen und eventuell neu einstellen. Greiferunterkante bis Nadelöhroberkante ca. 1mm.
  23. Transporteur auf Vor- und Rücklauf prüfen.
  24. Transporteurhöhe überprüfen, Zacken sollen ca. 0,9 mm über die Stichplatte ragen.
  25. Funktion Nähfussdruck prüfen.
  26. Nadel muss bei Geradeausstich immere mittig stehen.
  27. Unterfadenspannung einstellen, Jojo-Efekt, durch leichtes Rucken muss die Spulenkapsel nach unten sacken. Spule muss gegenläufig zur Fadenrichtung laufen.
  28. Greiferlagerführung ölen und Greifer einbauen.
  29. Nähmaschine zusammnebauen.
  30. Freilauf Spuler kontrollieren.
  31. Handrad demontieren, säubern, ölen und umgekehrt wieder montieren.
  32. Probelappen nähen, erst Geradeausstich, dann grosser Zickzackstich mit voller Geschwindigkeit.
Nadelspiel zum Greifer

Punkt 20

Nadelstangenhöhe 1
Schlingenhubeinstrellung zum Greifer

Punkt 21

Nadelstangenhöhe 2

Punkt 23

Bildquelle

http://www.drachenwiki.de/index.php/Pfaff_-_Einstellanleitung_-_Stichbildungswerkzeug

 

Fehlerursachen

Fadenverschlingung auf der Unterseite vom Stoff.

Nadel überprüfen, Oberfadenspannung zu lose, Fadenrest zwischen den Oberfadenspannungsscheiben eingeklemmt, Unterfadenspannung prüfen, Nadelstangenhöhe prüfen, Schlingenhubeinstellung prüfen.

Oberfaden verschlingt sich nicht mit dem Unterfaden.

Nadelstangenhöhe prüfen, Nadelspiel zum Greifer prüfen, Antriebszahnräder Greifer auf Beschädigung prüfen.

Nähmaschine blockiert.

Fäden im Greiferantrieb, Fäden in allen beweglichen Teilen, Madenschrauben Greifergestänge lose, Nähmaschine verharzt durch altes Öl und Fett, alle beweglichen Teile entharzen mit WD 40

Nähmaschine läuft elektrisch langsam.

Bewegliche Maschinenteile verharzt, Motor defekt, Motorkohlen prüfen, Fußanlasser überprüfen.

Transporteur transportiert nicht richtig.

Nähfußdruck ist zu schwach eingestellt, Transporteur steht auf Stopfstellung, Exzenter für die Transporteurhöhe ist verstellt.

Elektrische Nähmaschine läuft nach einschalten automatisch ohne Reaktion auf den Fußanlasser.

Entstörkondensator im Anlasser defekt, entfernen oder austauschen.

Motor defekt.

Motorkohlen überprüfen, Kollektor auf Schäden prüfen, Lager defekt, dann Motor austauschen.

Faden reißt.

Nadel auf richtigen Sitz prüfen, Nadelspitze rauh, Nadel verbogen, Greierabstand zur Nadel prüfen 0,05 mm, Nadelstangenhöhe prüfen, Kunststoffzahnrad Antrieb Greifer prüfen, Greiferspitze rauh, Greiferoberfläche rauh, Stichplatte auf Beschädigung prüfen.

Oberfadenspannung lässt sich nicht einstellen.

Fäden zwischen den Oberfadenspannungsscheiben entfernen, Welle leicht ölen.

Nähmaschine ist schwergängig.

Nähmaschine verharzt, Antriebszahnrad Greifer zum Kegelantriebsrad zu stramm eingestellt, muss leichtes Spiel haben.

Nähfuß bewegt sich nicht.

Nähfußstange in den Führungen verharzt.

Nähnadel steht nicht mittig zum Stichloch in der Stichplatte.

Einstellhebel steht nicht auf Mittelstellung der Nadel,

Einstellhebel steht auf Mittelstellung und die Nadel aber nicht, dann Einstelljung vornehmen.

Elektrische Nähmaschine läuft nach einschalten nicht.

Netzkabel vom Stecker bis zur Kupplung mit dem Meßgerät auf Kabelbruch überprüfen, Kabel vom Anlasser bis Kupplung mit dem Meßgerät auf Kabelbruch prüfen, Wenn beide Kabel i.O. sind, dann Entstörkondensator im Anlasser prüfen. Wenn die vorigen Punkter i.O. sind, dann ist der Motor defekt.

 

Home | Infos | Service | Nähmaschinenklinik | Rep.-Anl. 1 | Rep.-Anl. 2 | Rep.-Anl. 3 | Rep.-Anl. 4 | Rep.-Anl. 5 | Rep.-Anl. 6 | Rep.-Anl. 7 Overlock | Kontakt | Veranstaltungen | Impressum |

Ich

bin

mit

Jesus

aktiv

unterwegs.